LICHT vom Licht - ein Bild der Seele
BLOG-Beitrag von Andrea 15. Februar 2019

Seid umarmt und ewiglich geliebt,

so darf ich euch alle umarmen mit liebender Güte und allen Urkräften der Gottheit. Die Erde und ihre Schöpfungswesen, die sich auf ihr bewegen, sind in einem sehr großen und gewollten Wandlungsprozess. Die Materienwelt und die Vitalwelt sind in Bewegung und haben das Zeitfenster durchwandert – der Mensch lebt im Hier und Jetzt und in seiner Vergangenheit. Er erlebt auf verschiedene Art und Weise sein Abbild, welches er erschuf.

Da er ein Teil des göttlichen Universums ist und jedes Zellteilchen die Information der Ur-Essenz in sich trägt, beschäftigt sich der Mensch aus dieser Erbmasse heraus dauerhaft mit dem Unbekannten in ihm. Wagt er den Blick nach innen, verliert er plötzlich das Interesse sich anzuhäufen mit sichtbaren Dingen und ein Abschäl-Prozess derer, findet statt. Situationen, die vorher klar waren werden unklar.

Menschen um ihn herum verändern sich und erst später erkennt der Mensch selbst, dass er es war, der sich änderte, das er Schalen der Materie abgeworfen hat und sich nach jedem dieser vielen Prozesse neu finden muss.

In der Vergangenheit gab es Auserwählte (Mystiker, Heilige oder Avatare, Heiler, große und erhabene Menschen), die sich aus der Masse hervorhoben. Sie durchbrachen die Starre der Welt und flossen in den weiten Raum des Geistes ein. Sie vergeistigten die äußere Welt und auch wenn sie aus sahen wie ein Mensch, waren sie doch mehr Geist als Materie (Physis).

Hierdurch brachten sie in die erstarrte Welt den Geist der Gottheit und legten Lichtstraßen für die zu inkarnierenden und die zu entleibenden Seelen. Sie ebneten geistige Wege und gaben dadurch aus sich selbst heraus die wahre Essenz in das Leben hinein. Oft blieben sie im Verborgenen oder wurden von den Menschen verurteilt und sogar zu Tode gebracht.

Doch ohne diese besonderen „Menschen“ bliebe die Welt unbewegt und würde sich nur um sich selbst drehen. Der große göttliche Plan schließt alle Planeten und alle Wesen in sich ein und kein geistiges Wesen bleibt im Nirgendwo.
Nun erlebt der Mensch in seiner erneuten Inkarnation einen großen Gnadenakt. Seit unendlichen Zeiten rückwärts geschaut, schwingt sich die Seele über verschiedene Geist-Bereiche, hauptsächlich den Materien-Bereich, in das Göttliche zurück. Dies bedeutet weit aus Tieferes, als Menschen mit dem Verstand erfassen können.

Sich ganz zu befreien von der Vergangenheit der Seelenwanderung und ihren Folgen daraus, ist seit jeher schwer für die Seele, da sie geführt wurde von den Mächten der sichtbaren Welt und so aus dem göttlichen Gleichgewicht fiel.

Jedoch alle Menschen werden ins Licht gerufen und sind aus diesem geschaffen.

Das ist in dieser aktuellen Zeit nun das große Gnadengeschenk. Jeder Mensch kann nur durch das eigene Leben und das eigene Herz diesen Bereich der Trennung und Disharmonie heilen – einzig alleine das innere Christuslicht im Herzen der Energie und Seelenkörper vermag alles zu erlösen. Jeder urchristliche Gedanke, jede darauf erfolgte Tat erschafft einen Lichtpunkt – kollektiv gesehen entsteht dadurch ein grenzenloses Lichtermeer, welches diese Erde und seine Bewohner verändern wird zu einem Bewusstsein, welches immer schon im einzelnen Wesen zu Grunde liegt.

Es gibt nichts anderes für alle Wesen zu tun, als sich Herzlich(t) zu entwickeln. Deshalb gab der Vater des Lebens jede Seele frei, um sich durch das Vergessen in das Ursprüngliche zurück zu segnen. Ihr alle braucht nichts zu fürchten, denn jeder ist bereits frei, wenn er es zulässt.

Oh Mensch wisse: Beklage dich nicht, denn alles was dir begegnet hast du selbst geschaffenen. Jede Form deiner Leiden erhielt von dir die Berechtigung zu existieren und so du der Urheber bist, so bist du auch der Heiler und Erlöser um aufzulösen, was du in deiner Evolutionsreise erschaffen hast. Du musst den Mut aufbringen dein Leben auszuhalten, ohne deinen Verstand auszubilden mit Erklärung und Vernunft als Antwort. Du weißt nichts, du bist taub und blind und musst lernen, das Rechte zu hören und das Rechte zu sehen. Deine Seele ist freiwillig in die Materie gekommen. Die göttliche Hoheit hat keine Seele in die Materienwelt geworfen. Gott übt auf kein Wesen Druck aus oder setzt einen Maßstab fest.

Einzig allein das kosmische Gesetz gibt den Weg der Seele vor. Alles besteht aus geistiger Liebe. Diese Geisteskraft besitzt nicht einen Wesenszug der Liebe, wie der Mensch sie lebt und erlebt sowie auch benötigt, um sich wohl zu fühlen. Sie ist eine Ur-Essenz und nimmt alle Wesen gleichermaßen wahr und in sich auf, gibt sie dann von sich und somit trägt jedes Wesen diese Liebe in sich.

Das Ziel der Seele ist es, sich zu verlieren, um sich in der Materie wiederzufinden. So bringt sie in die Schattenwelt das göttliche Ur-Licht und wird so selbst neu geschaffen – zu einem Wesen aus Liebe.

Was der Mensch heutzutage erlebt, bewusst oder unbewusst, trägt eine Urkraft in sich – die Kraft der Wiedergeburt. Dies bedeutet: nicht zu sterben und sich wieder durch einen neuen Körper zu erfahren. Wiedergeburt ist das Einzige, was die Seele anstrebt. Sie möchte das Licht Gottes wieder gebären und alles durchlichten, was starr und bewegungslos wurde und sich als Schatten erkannte.

Die Evolutionsreise von jedem Menschen ist großartig. Jeder einzelne ist großartig. Ob man nun glaubt oder eine Religion lebt, ob man ungläubig ist oder unbewusst – eines sind alle menschlichen Wesen … Seelen die ewiglich nur eines sind: LICHT vom LICHT … und jeder Mensch wird wieder sein, was er immer war … UNSTERBLICHE LIEBE.

So sei es

sei umarmt in Liebe

In Segnung Andrea Regina Katharina

Nächste Segnungs-Begegnung startet in:

Das Licht und die Erleuchtung

Alle Wesen sind geistige Lichtwesen, die Formen verändern und dadurch Individualität erschaffen. Wahre Erleuchtung ist das Überwinden der dualen Welt mit allen Versuchungen und Schattenanteilen.

Die Falle des Menschen …

Der Mensch sucht und sucht vergebens, denn er hat bereits alles in sich. So tappt er stetig in die Falle, die ihn von sich selbst entfernt. Unterstützung bei hochschwingenden Menschen zu erbitten ist okay, alles andere irritiert nur.

Immer zuerst informiert – Anmeldung zum newsletter

Wir gehen achtsam mit deinen Daten um und teilen sie mit niemanden, es sei denn es gibt eine gesetzliche Auflage hierzu. Einzelheiten siehe unter: Lies unsere Datenschutzerklärung.