Die Wahrheitssuche mit Hilfe des Heiligen Geistes

Die Wahrheitssuche

Sei umarmt und ewiglich geliebt,
alle Menschen sind nun in Mitten angekommen, sich mit Gott neu zu vereinen. Hierbei gibt es die unbewusst Inkarnierten, die bewusst Inkarnierten und die Wahrheitssucher. Alle drei Seins-Stufen bewegen sich vollkommen unterschiedlich – ihr Ziel sollte das Selbige sein, jedoch spaltet es sich erneut wieder auf.

Es gibt die unbewusst und die bewusst Inkarnierten sowie die Ebene des Wahrheitssuchenden.

Die Unbewussten wiederholen ihr Leben und machen kaum geistige Fortschritte.

Die Bewussten wissen, dass es höhere Welten gibt und auf ihre Art und Weise streben sie diese an. Dabei richten sie ihren Geist auf das Licht und sich selbst. In dieser Ebene gibt es vielfach inkarnierte Heiler, die ihr Licht in die Unbewussten senden sollen, um diese ewigen Karmaebenen zu erhellen und vorzubereiten für die Umkehr. Hier ist der Mensch und der Heiler jedoch noch unkonzentriert – er steigt auf und fällt ab. Er möchte empfangen und geben, um den Mangel in sich auszugleichen.

In der dritten Seinsstufe, der des Wahrheitssuchers, finden wir Gott und Christus.

Jedoch hat der Suchende hier bereits die Religionen verlassen und ist hinter deren Türen getreten in einen Raum, der ihnen zuerst den Schatten reflektiert. Sie sind geistig nur bei der Trinität und wissen, dass sie zuerst absteigen und durch den Sumpf der eigenen Evolution gehen müssen, weil dort die Wahrheit vergraben ist und nur Gott sie wieder sichtbar machen kann.

Diese Stufe ist ohne Erleuchtungsmomente.

Sie ist erleuchtet und der Wahrheitssucher wird von ihr durchdrungen. Gott selbst gibt hier den Weg vor. Wenige Menschen inkarnieren hier, denn sie birgt keine Abwechslung und befriedigt nicht die Spielsucht menschlicher Bedürfnisse.

Die unbewusste und bewusste Inkarnation wird sich einst zum Wahrheitssucher entwickeln.

Es ist die einzige Wahrheit, die es zu erreichen gilt, sich bedingungslos Gott anzuvertrauen.

Wer sich dem Licht zuwendet, ohne dabei sich an Gott oder Christus zu wenden, spricht dadurch alles Geistige an, welches auch der Schatten sein kann. Einzig alleine das Ursprungswesen, welches sich uns durch Jesus sichtbar offenbarte, ist die Kraft, die in die Erlösung führt. Er gab sich selbst den Namen Gott (das Unsichtbare/Unfassbare) um seinen Kindern, uns Menschen, einen Dialog mit ihm zu erleichtern.

Erst wenn der Mensch dies begreift, wenn er Gott mehr lieben möchte als alles andere, wird er ein Wahrheitssucher und wird vom heiligen Gedanken berührt sein, der sich ausbreitet bis zur Wahrhaftigkeits-Essenz …

So sei es
In Segnung Andrea Regina Katharina

Immer zuerst informiert – abonniere Andrea’s MIT-TEILUNG

Wir gehen achtsam mit deinen Daten um und teilen sie mit niemanden, es sei denn es gibt eine gesetzliche Auflage hierzu. Einzelheiten siehe unter: Lies unsere Datenschutzerklärung.